6 Geheimnisse für einen erfolgreichen Containergarten

Wenn sie in ihrer Rolle als About.com-Guide keine Ratschläge gibt und an den Tagen, an denen sie von New England Gardens fotografiert für ein in Kürze erscheinendes Buch von Timber Press aufbricht, wirst du wahrscheinlich Kerry Michaels finden, die sich um dieFast 100 Topfpflanzen, die ihr Zuhause an der Küste von Maine umgeben. „Egal wie hektisch das Leben sein kann“, sinniert sie, „ich habe so große Freude an diesen Töpfen!“ Hier verrät Michaels sechs Geheimnisse, die Ihr Glück bei der Gartenarbeit in Containern ändern können.

Wasser richtig

1/7

"Es überrascht mich immer nochwie viel Wasser wird benötigt, um in einem großen Behälter an die Wurzeln einer Pflanze zu gelangen", sagt Michaels. Befeuchten Sie nicht nur die Oberseite der Erde, rät sie. Fahren Sie stattdessen fort, bis Sie sehen, dass Wasser aus den Löchern tropft.der Topfboden.

shutterstock.com

Ergänzungsnährstoffe

2/7

"Die meisten Blumenerden enthalten keine Nährstoffe, und selbst diejenigen, die welche haben, müssen während der Vegetationsperiode ergänzt werden", sagt Michaels. Überprüfen Sie Ihre Tasche: Wenn Ihre Blumenerde keine Nährstoffe enthält, ergänzen Sie sie mitLangzeitdünger alle paar Wochen.

shutterstock.com

Achten Sie auf die Topfgröße

3/7

Zu kleine Töpfe können ein Problem sein für Containergärtner, berichtet Michaels. „Kleine Töpfe bedeuten weniger Erde, und weniger Erde bedeutet, dass es beim Gießen nicht viel Spielraum für Fehler gibt, weil die Töpfe so schnell austrocknen“, sagt sie.

shutterstock.com

Einige Löcher hinzufügen

4/7

Wenn Ihr Behälter knapp bei der Entwässerung ist, haben Sie keine Angst, ein paar zusätzliche Löcher in den Boden zu bohren. Verwenden Sie für Keramiktöpfe einen Bohrer mit einem besonderen Bitund tragen Sie immer Ihre Schutzbrille – diese Töpfe können knacken. Achten Sie auch darauf, dass der Topf und das Gebiss nicht überhitzen. Wechseln Sie zu einem normalen Gebiss für Plastiktöpfe. Für einen Metallbehälter reichen Hammer und Nagel aus.

shutterstock.com

Überspringe den Kies

5/7

"Es ist ein Mythos, dass Steine ​​oder Muscheln an der Boden eines Behälters Helfen Sie, dass Ihre Pflanzen nicht durchnässt werden", verrät Michaels. Wenn Sie Bedenken haben, durch das Abflussloch am Boden zu entkommen, legen Sie den Boden des Topfes mit Fenstergitter, einem Kaffeefilter oder einem Papiertuch aus, bevor Sie Erde hinzufügen.

shutterstock.com

Töpfe anheben

6/7

"Wenn Behälter flach auf nicht porösen Oberflächen stehen, kann die Entwässerung beeinträchtigt werden", sagt Michaels. Versuchen Sie so weit wie möglich, die freie Luftzirkulation unter einem Behälter zu fördern. Sie können dies tun, indem Sie den Behälter in die Höhe heben und ihn vonunten mit strategisch platzierten Teetassen, Schnapsgläsern oder kleinen Terrakotta-Töpfen.

kinsmangarden.com

Für mehr...

7/7

Nicht verpassen!

Ob Rasenpflege-Neuling oder Gärtnermeister, ein bisschen Hilfe im Garten kann jeder gebrauchen.Abonnieren Sie den The Dirt-Newsletterfür Tipps, Empfehlungen und Tools zur Problemlösung, die Ihnen helfen können, Ihre freie Natur zu zähmen.