Gelöst! Wie viel Beton benötige ich pro Zaunpfosten?

Bevor Sie die Löcher graben und die Zaunpfähle für die Installation vorbereiten, müssen Sie herausfinden, wie viel Beton Sie tatsächlich für jeden Pfosten benötigen.

Foto: istockphoto.com

F: Das letzte Mal, als ich einen Zaun installiert habe, hat es nicht lange gehalten, weil ich die Menge an Beton, die für die Arbeit benötigt wird, unterschätzt habe. Dieses Mal möchte ich es richtig machen, also wie viel Beton pro Zaunpfosten ist notwendig, um richtig zu sichern undeinen Zaun stützen?

A: Die richtige Betonmenge zu finden hängt von der Größe des Lochs und der Größe des Pfostens ab. Der Durchmesser des Lochs sollte ungefähr dem Dreifachen des Durchmessers des Pfostens entsprechen und die Tiefe des Lochs sollte ungefähr ⅓ bis ½ betragenGesamtlänge der Stange. Mit diesen Messungen wird es möglich, das Volumen des Pfostenlochs und das Volumen des Pfostens im Loch zu bestimmen.

Um zu bestimmen, wie viel Beton pro Zaunpfosten benötigt wird, ziehen Sie einfach das Volumen des Pfostens vom Volumen des Pfostenlochs ab, um das Betonvolumen zu ermitteln. Denken Sie nur daran, dass das Pfostenloch tiefer als die Frostgrenze sein mussund Sie sollten auch ungefähr 15 cm Kies am Boden des Lochs haben, um eine ordnungsgemäße Entwässerung zu gewährleisten und vor Frostaufbrüchen zu schützen.

Verwandte: Anleitung: Beton mischen

Foto: istockphoto.com

Berücksichtigen Sie die Größe eines Lochs und die Tiefe des Pfostens im Boden.

Um die für jeden Pfosten erforderliche Betonmenge genau zu berechnen, müssen Sie den Durchmesser und die Tiefe des Lochs sowie den Durchmesser und die Höhe des Pfostens bestimmen. Der Durchmesser des Pfostenlochs sollte etwa dreimal so groß sein wie der Durchmesser vonder Pfosten, so dass ein Pfosten mit einem Durchmesser von 4 Zoll ein Loch mit einem Durchmesser von 12 Zoll hätte.

Die Tiefe des Lochs sollte etwa ⅓ bis ½ der Höhe des Pfostens betragen. Zum Beispiel würde ein 6-Fuß-Pfosten ein Loch mit einer Tiefe von mindestens 2 bis 3 Fuß erfordern, obwohl die Kiesschicht und die Frostlinie dies ebenfalls tun solltenbei der Bestimmung der Bohrtiefe berücksichtigt werden.

Verwandte: Beton vs. Zement: Ein Fall falscher Identitäten

Vergiss die Frostgrenze für deine Region nicht.

Wie oben erwähnt, können Frostlinien ein Problem sein, das sich auf die erforderliche Tiefe des Lochs auswirkt. Die Frostlinie bezieht sich auf die spezifische Tiefe, in der der Boden in den kälteren Monaten des Jahres vollständig gefriert. Je nachdem, wo Sie leben,Die Frostgrenze kann von nicht vorhanden bis zu 3 m tief reichen, daher ist es wichtig, die durchschnittliche Frostlinientiefe an Ihrem spezifischen Standort zu überprüfen, bevor Sie versuchen, einen Zaun aufzustellen.

Im Durchschnitt liegt die Frostgrenze für die meisten Gebiete etwa 3 Fuß tief, daher wäre eine angemessene Mindesttiefe etwa 4 Fuß. An kälteren Orten muss das Pfostenloch möglicherweise viel tiefer gegraben werden. Dies bedeutet, dass, wenn die Frostgrenze liegtNormalerweise sollte ein Zaunpfostenloch in Ihrer Nähe 6 Fuß tief sein, auch wenn der Zaun nur 4 oder 5 Fuß über dem Boden liegt.

Foto: istockphoto.com

Denken Sie daran, eine Kiesschicht einzukalkulieren.

Kies ist ein wichtiger Faktor, den Sie bei der Installation eines Zauns beachten sollten. Eine 6-Zoll-Schicht muss in den Boden jedes Lochs gegossen werden, um als Barriere zwischen den Holzpfosten und dem feuchten Schmutz zu dienen und den Pfosten weniger anfällig zu machenDer Kies hilft auch, das Wasser von der Basis des Pfostens abzuleiten, wodurch die Gefahr von Holzfäule verringert wird.

Diese 6-Zoll-Kiesschicht kann nicht übersehen werden, wenn Sie die Betonmenge bestimmen, die zum Füllen des Lochs erforderlich ist. Obwohl das Loch 42 Zoll tief sein kann, müssen Sie die 6-Zoll-Kiesschicht subtrahieren, um eine genaue Betonmenge zu berechnen.Das 42-Zoll-Loch ist also eigentlich ein 36-Zoll-Loch, um die Betonmenge zu bestimmen.

Verwandte: So entfernen Sie Betonflecken

Berechnen Sie die Betonmenge pro Pfosten.

Um die spezifische Betonmenge zu ermitteln, müssen Sie das Volumen des Pfostenteils innerhalb des Lochs und das Volumen des Pfostenlochs mit den folgenden Formeln berechnen:

Rechteckiger Pfosten/Pfostenloch: Volumen = Länge x Breite x Tiefe
Beispiel: 2 x 2 x 36 = 144 Kubikzoll

zylindrischer Pfosten/Pfostenloch: Volumen = Radius² x π x Tiefe π = 3,14
Beispiel: 1,5² x 3,14 x 36 = 254,34 Kubikzoll

Denken Sie daran, dass Sie zum Ermitteln des Radius einfach den Durchmesser durch 2 teilen. Nachdem Sie die Volumina für Pfosten und Pfostenlöcher ermittelt haben, ziehen Sie einfach das Volumen des Pfostenlochs vom Lochvolumen ab, um das Gesamtvolumen an Beton zu ermitteln, das zum Füllen des Lochs erforderlich ist.

Betonbetrag: Volumen = Lochvolumen – Postvolumen
Beispiel: 5184 – 144 = 5.040 Kubikzoll

Wandeln Sie das Gesamtvolumen nach Bedarf in Kubikfuß oder Kubikyard um. Ein Kubikfuß entspricht 1.728 Kubikzoll.

In Kubikfuß umrechnen: Betonvolumen in Kubikfuß = Betonvolumen in Kubikzoll / 1728
Beispiel: 4823,04 / 1728 = 2,79 Kubikfuß

Indem Sie jeden Schritt befolgen, können Sie genau herausfinden, wie viel Beton für jeden Pfosten benötigt wird.

Vollständige Berechnung:
Beispiel: Ein 2,40 m hoher runder Pfosten mit einem Durchmesser von 4 Zoll sollte ein 4-Fuß-Pfostenloch mit einem 12-Zoll-Durchmesser haben. Nur die Hälfte des Pfostens befindet sich im Loch, also das Volumen des Pfostenssollte auf einem 4-Fuß-Pfosten mit einem 4-Zoll-Durchmesser basieren.

  1. Finden Sie den Radius des Pfostens: Radius=Durchmesser / 2
    • 4 / 2 = 2 Zoll
  2. Finden Sie das Volumen des Pfostens: Volumen=Radius² x π x Tiefe
    • 2² x 3,14 x 48 = 602,88 Kubikzoll
  3. Finden Sie den Radius des Pfostenlochs: Radius = Durchmesser / 2
    • 12 / 2 = 6 Zoll
  4. Finden Sie das Volumen des Pfostenlochs: Radius² x π x Tiefe
    • 6² x 3,14 x 48 = 5425,92 Kubikzoll
  5. Bestimmen Sie das Betonvolumen: Volumen = Lochvolumen – Pfostenvolumen
    • 5425,92 – 602,88 = 4823,04 Kubikzoll
  6. In Kubikfuß umrechnen: Betonvolumen in Kubikfuß = Betonvolumen in Kubikzoll / 1728
    • 4823,04 / 1728 = 2,79 Kubikfuß

Als Referenz, ein 40-Pfund-Sack Beton ergibt normalerweise etwa 0,3 Kubikfuß, ein 50-Pfund-Sack ergibt 0,37 Kubikfuß, ein 60-Pfund-Sack ergibt 0,45 Kubikfuß und ein 80-Pfund-Sack ergibt 0,6 Fußbedeutet, dass im obigen Beispiel jeder Pfosten etwa acht 50-Pfund-Säcke erfordern würde.

Verwandte: Die Dos and Don'ts beim Setzen eines Zaunpfostens

Foto: istockphoto.com

Alternativen zu Beton zum Setzen von Zaunpfosten.

Zaunpfähle zu graben und mit Beton zu füllen kann ein langer, mühsamer Prozess sein und erfordert möglicherweise mindestens ein paar Berechnungen, um die erforderliche Betonmenge pro Pfosten richtig zu bestimmen, aber Beton ist nur eine Methode, die zum Setzen eines Zaunpfostens verwendet werden kann. Heimwerker, die nicht daran interessiert sind, Beton zu verwenden, haben einige Alternativen, darunter:

  • Verfüllen Sie das Pfostenloch mit dicht gepacktem Kies, indem Sie ein Loch in der für Beton erforderlichen Größe graben, dann jeweils etwa 5 Zoll Kies hinzufügen und es regelmäßig festdrücken, um sicherzustellen, dass der Kies sehr wenig Platz zum Bewegen und Verschieben hat.
  • Erweiternde Backfill-Komposite wie Schnell 2Kkann anstelle von Beton verwendet werden, um Zäune in wenigen Minuten und zu geringeren Kosten zu setzen.
  • Für Zaunpfostenreparaturen sollten Sie einen Zaunbodenanker wie den verwenden.MTB Zaunpfostenankerum einen gerissenen oder beschädigten Zaunpfosten zu sichern, anstatt den Betonsockel auszugraben und den gesamten Pfosten zu ersetzen.

Verwandte: 7 wichtige Dinge, die Sie über die Reparatur von Zaunpfosten wissen sollten